« zurück

Wie geht stressfrei kochen mit Kindern?

Wenn ich zu Hause bin, stehe ich jeden Mittag und Abend in der Küche und koche eine frische Mahlzeit. Mein Sohn wollte mir schon früh dabei helfen, was ich auch sehr fördere, denn ich finde es wichtig, dass Kinder wissen, wie ihr Essen entsteht und woher es kommt. Aus diesem Grund hilft er mir im Garten und weiss, wie z.B. Karotten wachsen. Wenn immer möglich, nehme ich ihn auch mit zum Einkaufen.

Kochen mit Kindern kann stressig sein

Viele Eltern kennen das: Wir sind am Kartoffeln schälen, es steht eine Pfanne mit heissem Wasser auf dem Herd. Dazwischen das Kind am Boden oder auf einem Stuhl und es möchte mittun und helfen. Die flinken Kinderhände sind überall. Und es können blitzartig gefährliche Situationen entstehen.

Wenn nicht der Papa da ist, der das Kind aus der Küche holen kann um zu spielen, muss die Mama sich Strategien überlegen, damit sie in «Ruhe» das Essen fertigkochen kann. Es soll vermieden werden, dass die helfenden Hände nicht alle zwei Minuten weggeschoben werden müssen oder das Kind sich gar an einer heissen Herdplatte verletzen könnte.

Tipps zum Kochen mit Babys und Kindern

Wer ein Baby hat, das noch nicht so mobil ist, setzt das Kind am besten in einen Kinderhochstuhl oder in ein kleines Laufgitter. So ist es dabei, in Sicherheit und stört die Abläufe nicht. Bei einem grösseren Kind, das schon läuft oder krabbelt, ist eine sinnvolle Beschäftigung notwendig. Manchmal hilft es ihm zu erklären, dass die Mama nun alleine kochen muss und es z.B. auf dem Sofa Musik hören kann. Wenn es aber unbedingt helfen will, empfehle ich folgendes:

  1. Eigener bodenebener Schrank mit Plastikgeschirr, Vorratsboxen, Holzkochlöffeln und Spielsachen füllen, damit das Kind diesen ein- und ausräumen kann.
  2. Dem Kind ein eigenes Brettchen geben, wo es z.B. weiche Äpfel schneiden kann. So ist es beschäftigt, isst evtl. den Apfel und fühlt sich gebraucht.
  3. Es gibt geeignete Kindermesser, mit denen sie sich nicht schneiden können. Es reicht auch ein einfaches Kinderbesteck-Messer aus Plastik.
  4. Das Kind kann helfen, den Tisch zu decken.
  5. Wenn das Kind beim Kochen zuschauen will, die Pfannen lieber auf den hinteren Kochfeldern benutzen und die Stiele gegen hinten drehen, sodass das Kind sie nicht in die Hände bekommt.
  6. Allenfalls eine eigene kleine Pfanne mit Kinderkochlöffel für das Kind vorne auf ein Feld stellen, damit es darin rühren kann.
  7. Auch beim Gemüsewaschen, Salatschleudern, Teller zum Tisch tragen können ältere Kinder helfen.

Tipps für eine kindersichere Küche

  • Küchengeräte ausser Reichweite des Kindes stellen und Stecker ziehen.
  • Schubladen mit Besteck, Messern oder gefährlichen Inhalten etc. mit einer Kindersicherung sichern.
  • Für den Herd gibt es Herdschutzgitter. Irgendwann muss es das Kind aber auch lernen. Ältere Kinder genug weit weg platzieren und ihnen erklären, dass die Platten und Pfannen heiss sind.
  • Reinigungsmittel, Feuerzeuge, Alkohol ausser Reichweite der Kinder aufbewahren.
  • Plastiktüten etc. sollten ebenfalls ausser Reichweite der Kinder aufbewahrt werden.
  • Alle Elektrogeräte, die nicht sofort gebraucht werden, ausschalten oder Stecker ziehen.
  • Unbenutzte Steckdosen in der Küche mit einem Schutz versehen.
  • Notfall-Dose mit Pflaster, SOS-Spray in der Küche haben und ein Coldpack im Kühlschrank.