« zurück

Der richtige Start in die Matsch- und Buddelzeit für Kleinkinder

Der Sommer geht langsam zu Ende, die Temperaturen sinken und die Regentage häufen sich. Das ist jedoch kein Grund, die Tage mit Kleinkindern drinnen zu verbringen. Denn auch im herbstlichen Matschwetter ist das Draussen-Sein gesund. Und ist der innere Schweinehund erstmal überwunden, dann macht es sogar richtig viel Spass!

Frische Luft und Vitamin D

Kinder sollten sich täglich draussen an der frischen Luft aufhalten können. Das ist gesund für den Körper und den Geist – für die Kids und für uns Erwachsene genauso. Der Kontakt mit der Natur stärkt ausserdem das Immunsystem und die Sonne, auch wenn sie sich hinter Wolken versteckt, füllt den Vitamin-D-Speicher auf. Aus gesundheitlicher Sicht ist es also nur zu empfehlen, bei jedem Wetter rauszugehen. Die einzige Bedingung ist die richtige Wahl der Kleidung.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung

Das haben wir alle schonmal gehört. Und grundsätzlich ist das auch so. Es gibt natürlich ein paar Ausnahmen, wie starke Windböen, die gefährlich werden können, besonders wenn man mit kleinen Kindern unterwegs ist. Aber kaltes und nasses Wetter ist definitiv kein Grund nicht rauszugehen. Wichtig ist die entsprechende Kleidung für Kinder aber auch für uns Eltern. Denn wenn wir ungerne rausgehen, macht es nur halb so viel Spass. Das sind die Must-Haves in der Matsch- und Buddelzeit für Kleinkinder und für Erwachsene:

Kleidung für Kinder

Kleinkinder

  1. Gummistiefel
  2. Matsch- und Buddelhose
  3. Regenjacke
  4. Pulli für drunter
  5. Mütze
Kleidung für Erwachsene

Erwachsene

  1. Gummistiefel
  2. Regenjacke mit Kapuze
  3. Leichte Handschuhe (z.B. Touchscreen Handschuhe)
  4. Regenschirm
  5. Stirnband

Spielen, erforschen und entdecken

Wenn draussen Pfützen liegen, sich Matsch bildet und plötzlich alles nass ist, ist es für Kleinkinder besonders spannend. Jetzt gibt es vieles zu entdecken. In die Pfützen kann man reinspringen, Steine oder Kastanien reinwerfen und dabei beobachten, was passiert. Der Matsch daneben fühlt sich ganz besonders an, wenn man ihn in die Hände nimmt und ihn erforscht. Lass Dein Kind selbst entdecken und machen! Auch wenn es anfangs vielleicht schwer fällt, es ist wichtig für seine Entwicklung. Zuhause kann man die Hände wieder waschen und alles abtrocknen.

Grundsätzlich braucht es keine Hilfsmittel ausser die eigenen Hände und Naturmaterialien, die man so auf dem Weg findet. Doch zur Abwechslung kann man durchaus auch mal ein Schüfeli auf den Matsch- und Buddelspaziergang mitnehmen. Was ihr neben der passenden Kleidung sonst noch brauchen könntet, um perfekt in die herbstliche Draussen-Zeit zu starten:

Was man sonst noch brauchen könnte
  1. Stirnlampe
  2. Sändelisachen
  3. Flugdrachen
  4. Der Nachbarshund. Auch der möchte bei Regen nach draussen. Vielleicht freut sich ja das Herrchen, wenn es zuhause bleiben kann und ausnahmsweise mal trocken bleibt.
  5. Eine kleine Umhängetasche. Um Steine, Blätter oder Kastanien zu sammeln.

Die Matsch- und Buddelzeit kann kommen! Freuen wir uns doch darauf 😉